Tropfen perlen auf einer guten Imprägnierung ab

Regenjacke & Regenhose imprägnieren: Anleitung

Wasser einfach von Jacke und Hose abperlen lassen


Warum imprägnieren? | Schlechte Imprägnierung erkennen | Jacke imprägnieren | Umweltschutz


Eine Regenjacke (oder Regenhose), die offensichtlich nicht mehr vollständig wasserdicht ist, lässt sich auch durch eine neue Imprägnierung nicht mehr reparieren. Es ist ein Irrglaube: Lässt meine Jacke Wasser ins Innere, muss ich nur ein bisschen Imprägniermittel auf den Stoff sprühen und schon ist sie wieder wie neu. Warum Sie Ihre Regenjacke dennoch richtig imprägnieren sollten, erfahren Sie in diesem Artikel. Informieren Sie sich jetzt über die Pflege Ihrer Bekleidung!

Was ist Atmungsaktivität?

Damit Sie die wissen, warum eine gute Imprägnierung so wichtig ist, klären wir vorab kurz, wie atmungsaktive Regenjacken eigentlich funktionieren. Ihre Jacke besteht aus mehreren Stofflagen. Diese sorgen dafür, dass Wasser in Tröpfchenform (=Regen) nicht ins Innere der Jacke gelangt. Wasserdampf jedoch, der chemisch betrachtet wesentlich kleiner ist als Regentropfen, kann durch mikroskopisch kleine Löcher im Stoff entweichen. Ihre Regenjacke ähnelt vom Prinzip her einem Weidezaun: Die Kühe bleiben drinnen, Katzen und Füchse können jedoch ohne Probleme durchschlüpfen. So einfach funktionieren Regenjacken – grob erläutert.

Gründe, die Regenjacke oder Regenhose zu imprägnieren

Die Jacke lässt mehr Schweiß nach draußen

Ihr Schweiß in Form von Wasserdampf muss sich seinen Weg durch die verschiedenen Schichten der Jacke suchen. Das Innenmaterial sowie die Membran oder Beschichtung stellen dabei keine Barriere dar. Das Außenmaterial jedoch kann bei einer schlechten Imprägnierung dazu führen, dass Ihre Regenjacke nicht mehr atmungsaktiv ist. Warum ist das so? Die einzelnen Fasern wirken wie ein Schwamm: Werden diese feucht, quellen sie auf. Dem Wasserdampf fällt es zusehends schwerer, durch die Außenschicht zu gelangen. Zwar wird immer noch ein wenig Dampf entweichen können, die Atmungsaktivität Ihrer Regenjacke wird jedoch massiv behindert.

Schlecht imprägnierte Jacken mit Membran tragen sich unangenehm, lassen keinen Schweiß nach außen und werden schnell dreckig. Zu einer guten Gore-Tex- oder Membran-Regenjacke gehört immer auch die richtige Imprägnierung.

Wenn der Dampf den Stoff der Jacke nicht mehr verlassen kann, kondensiert er im Inneren der Jacke. In der Praxis: Sie fühlen sich klamm. Es entsteht der Eindruck, dass die Regenjacke oder -hose kaputt ist. Schließlich regnet es und Sie sind nass. Wer sollte da auf die Idee kommen, dass nicht der äußere Regen Schuld trägt – sondern die Feuchtigkeit, die innerhalb der Jacke entsteht? Imprägnieren Sie Ihre Regenjacke, so sorgen Sie dafür, dass sich das Obermaterial nicht vollsaugen kann. Die Imprägnierung umschließt die Fasern, sodass Wasser gar nicht erst ins Material eindringen kann. Wasserdampf kann die Jacke ungehindert verlassen. Sie fühlen sich wohl und trocken.

Jacke & Hose tragen sich angenehmer

Sie wissen bereits, dass sich eine gut imprägnierte Regenjacke nicht mit Wasser vollsaugt und atmungsaktiver ist, als eine schlecht imprägnierte Jacke. Stellen Sie sich einmal vor, wie schwer das ganze Wasser ist, das sich in Ihrer Jacke befindet. All das Gewicht müssen Sie mit sich herumtragen. Ist die Jacke im trockenen Zustand ein leichter Hauch von Nichts, verwandelt Sie sich in Kombination mit Nässe zu einem nassen, kalten Sack. Die Regenjacke trocknet nur sehr langsam – wenn sie am Morgen auf dem Weg zur Arbeite nass wird, steigen Sie noch am Abend in Ihre klamme Jacke. Mit Tragekomfort hat dies nichts mehr zu tun.

Die Jacke sieht sauberer aus

Sind Sie mit Ihrer Regenjacke viel in der Stadt oder outdoor unterwegs? Dann wissen Sie auch, wie viel Schmutz sich im Spritzwasser befindet. Wenn das Wasser einfach von der Jacke abperlt, nimmt es auch den Schmutz des Alltags direkt wieder mit. Ihre Jacke sieht länger sauber und gepflegt aus. Dies mag auf einer Outdoorreise vielleicht nicht so wichtig sein. Trägt man seine Regenjacke jedoch die meiste Zeit im urbanen Alltag, liegt dieser Punkt vielen am Herzen. Insbesondere Regenhosen von Radfahrern müssen viel Schmutz aushalten.

Imprägnierungen lassen mit der Zeit nach

Wasser perlt von der Oberfläche einer wasserdichten Jacke ab.Insbesondere an Stellen, an denen Ihre Regenjacke viel Reibung ausgesetzt ist, wird das Imprägniermittel schnell nachlassen. Der Schutzfilm arbeitet sich im Laufe der Zeit einfach ab. Tragen Sie häufig einen Rucksack? Dann sind die Schultern wohl zuerst von einem Nachlassen der Imprägnierung betroffen. Gehen Sie viel mit dem Hund spazieren? Dann lässt die Imprägnierung Ihrer Regenjacke zuerst dort nach, wo die Arme am Körper reiben. Gleiches gilt für Handtaschen, Hüftgurte, Sporttaschen usw. Dort, wo es auf der Jacke reibt, wird man am ehesten feststellen können, dass Wasser nicht mehr so gut abperlt. Denken Sie aber bitte daran: Auch wenn das Wasser nicht mehr so leicht abperlt, ist Ihre Jacke immer noch wasserdicht.

Woran erkennen Sie, dass die Imprägnierung nachgelassen hat?

Um zu testen, ob Sie Ihre Regenjacke oder Regenhose neu imprägnieren müssen, können Sie einen sehr einfachen Test durchführen. Lassen Sie einfach ein paar Tropfen Wasser auf verschiedene Stellen der Jacke rieseln: Schultern, Arme, Rücken, Brust. Bei einer Hose empfehlen wir Ihnen, den Stoff auf Knien und Oberschenkeln zu testen.

Wird das Wasser sofort aufgesogen, sollten Sie Ihre Bekleidung neu imprägnieren. Perlt es hingegen einfach ab und lässt sich quasi von der Jacke schütteln, dann ist die Imprägnierung Ihrer Jacke noch intakt.

Wie imprägniert man eine Regenjacke richtig?

TIPP: Trocknen statt imprägnieren

Bevor sie unnötig Geld investieren: Die Imprägnierung von Regenjacken lässt sich durch einen Gang im Wäschetrockner häufig wunderbar reaktivieren. Moderne Regenjacken können Sie in der Regel problemlos in den Trockner geben. Viele Wäschetrockner haben dafür das Programm „Schontrocknen“. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihre Regenjacke in den Trockner kann, schauen Sie sich unbedingt die Waschanleitung an. Sie werden überrascht sein, wie gut die warme Luft die noch vorhandene Imprägnierung erneuert. Regen perlt ab, als ob Sie die Jacke neu gekauft haben. Daher empfehlen wir Ihnen, Ihre Regenjacke aus Gore-Tex oder einer ähnlichen Membran erst einmal zu trocknen.

Doch auch wenn Sie keinen Wäschetrockner besitzen, können Sie die Imprägnierung Ihrer Regenjacke günstig reaktivieren. Wir empfehlen Ihnen die Nutzung eines Bügeleisens! Zwischen Jacke und Bügeleisen sollte aber auf jeden Fall ein Tuch legen, um die empfindlichen Materialien der Regenjacke zu schonen. Weiterhin dürfen Sie nicht mit Dampf arbeiten und das Bügeleisen sollte eine niedrige Temperatur haben. Unsere Empfehlung ist in jedem Fall der Wäschetrockner, da die Wärme gleichmäßiger in alle Bereiche der Jacke dringt.

Erster Schritt: Die Jacke waschen

Vor jeder neuen Imprägnierung Ihrer Regenjacke empfehlen wir Ihnen, die Bekleidung richtig zu waschen. Fette und Salze, die sich mit der Zeit im Stoff festsetzen, sind nicht nur schädlich für das Material, sondern verhindern auch, dass Ihre Jacke optimal atmet. Nutzen Sie Spezial-Waschmittel für Regenbekleidung oder einfaches Feinwaschmittel. Bei 30° C entfernen Sie alle Schmutzpartikel aus der Gore-Tex-Membran oder Beschichtung Ihrer Jacke. Achtung: Die Regenjacke nicht schleudern! Durch die hohen Kräfte, die dabei auf die Jacke wirken, kann es passieren, dass die Jacke nach dem Waschen nicht mehr wasserdicht ist. Ebenso sollten Sie beim Waschen keinen Weichspüler verwenden. Anschließend befolgen Sie die Anleitung Ihres jeweiligen Imprägniermittels, um die Jacke richtig zu imprägnieren.

Regenjacke waschen

Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre
Regenjacke richtig waschen!

 Imprägnierungen zum Einwaschen

Die einfachste Variante, um seine Jacke zu imprägnieren. Nachdem Sie Ihre Regenjacke oder Regenhose, am besten zusammen mit weiterer Regenbekleidung oder Softshell-Jacken, gewaschen haben, starten Sie einen neuen Waschgang. Anstelle von Waschmittel geben Sie nun einfach das Imprägniermittel zu Ihre Wäsche. Bitte schauen Sie in die Anleitung des Mittels, ob Sie dieses in die Kammer für Waschmittel oder aber in die Kammer für Weichspüler geben sollen. Trocknen Sie Ihre Jacke anschließend am besten im Wäschetrockner. Somit können Sie ein optimales Ergebnis erzielen. Falls Sie keinen Trockner besitzen, können Sie Ihre Regenjacke natürlich auch ganz klassisch auf einem Wäscheständer trocknen.

Imprägnierungen zum Aufsprühen

Schneller und häufig zuverlässiger sind jedoch Imprägnierungen zum Aufsprühen. Der Vorteil liegt darin, dass die vielen unterschiedlichen Membranen, welche heutzutage in Regenjacken verbaut werden (Gore-Tex, Dermizax, Sympatex, Ceplex usw.), wesentlich besser mit Sprühimprägnierungen harmonisieren. Einfach das Spray auf die Jacke auftragen – fertig. Besonders stark beanspruchte Stellen, wie z. B. die Schultern einer Jacke oder der Gesäßbereich einer Regenhose, sollten Sie besonders gründlich imprägnieren.

Legen Sie die Jacke zum Imprägnieren flach auf den Boden. Somit verhindern Sie, dass viel Sprühnebel über die Luft verloren geht. Sollte ihr Imprägniermittel sehr flüssig sein, können Sie es mit einem Schwamm oder einem Tuch in den Stoff der Regenbekleidung einmassieren.

Bitte beachten Sie aber auch hier die Anleitung des jeweiligen Produkts: Es kann sein, dass Sie das Imprägniermittel im nassen oder trockenen Zustand aufbringen sollen. Gelegentlich gibt es auch Mittel, die erst noch durch einen Gang im Wäschetrockner aktiviert werden müssen. Vorsicht: Diese Mittel funktionieren auch wirklich nur, wenn Sie Ihre Regenjacke nach dem Imprägnieren in den Trockner geben.

Empfehlungen

Zum Aufsprühen



Preis: EUR 14,95
Neu ab: EUR 14,89 Auf Lager
gebraucht ab: Nicht auf Lager

Zum Einwaschen



Preis: EUR 28,00
Neu ab: EUR 12,99 Auf Lager
gebraucht ab: Nicht auf Lager

Umweltschädliche Imprägnierungen

Wir bitten Sie darum, bei der Wahl Ihrer Imprägnierung darauf zu achten, eine möglichst umweltschonende Variante zu erwerben. Viele Hersteller werben bereits damit, eine PFOA-freie Imprägnierung anzubieten. PFOAs stehen im Verdacht, sich über lange Zeit im Wasser anzureichern. Die Folgen auf die Umwelt sind noch nicht abschließend erforscht. Im qualifizierten Fachhandel können Ihnen weiterführende Informationen zu den entsprechenden Mitteln gegeben werden.

Sie denken, dass es an der Zeit ist, die Regenjacke neu zu imprägnieren? Dann schauen Sie sich jetzt nach Mitteln um und sehen Sie dabei zu, wie Wasser einfach von Ihrer Jacke abperlt – egal ob in der Stadt oder outdoor!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Add a comment

*Please complete all fields correctly

Related Blogs

Frau in roter Jacke wandert im Herbst durch die Berge
Komfort bei jedem Wetter Theorie | Base-Layer | Mid-Layer | Shell-Layer | Praxis | Schuhe Vom Zwiebelprinzip haben die Meisten sicher schon einmal gehört - doch nur die Wenigsten können...
Wasser perlt von der Oberfläche einer wasserdichten Jacke ab.
Wasserdichte Regenjacke: Das richtige Material Atmungsaktiv & wasserdicht: Finden Sie das richtige Material für Ihre Regenjacke Moderne Regenjacken werden aus unzähligen Materialien gefertigt. Wie soll man da den Überblick behalten? In diesem...
Bedienelement einer Waschmaschine
Regenjacke & Regenhose waschen: Anleitung So reinigen Sie Ihre Regenbekleidung richtig! Kurz-Anleitung | Warum waschen? | Detail-Anleitung | Trocknen | Waschen in der Natur Eine gute Regenjacke z. B. aus Gore-Tex...