Zelte für 4 Personen kaufen

Jetzt informieren, worauf es bei einem 4-Personen-Zelt ankommt!

Grundriss: Tipi für vier bis sechs PersonenEgal, ob Sie mit Ihrem Zelt auf große Trekkingtour gehen möchten oder nur auf dem Campingplatz übernachten: Es gibt einige Details, auf die sie beim Kauf eines 4-Personen-Zeltes achten müssen. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen bei der Wahl des richtigen Zeltes helfen!

Wir unterscheiden zwischen Zelten, die auf Outdoor-Touren zum Einsatz kommen, und Zelten, die auf Campingplätzen genutzt werden. Natürlich gibt es hier eine gewisse Grauzone: Outdoor-Sportler, die z. B. eine lange Radreise planen, sollten sich eher an den Angaben für Outdoor-Touren orientieren. Wenn Sie hingegen stationär für mehrere Tage auf dem gleichen Platz zelten, schauen Sie bitte nach unseren Infos zum Thema Camping.

Größe & Gewicht des Zeltes für 4 Personen

Outdoor-Touren

Ein 4-Personen-Zelt sollte in der Breite mindestens so groß sein, dass die Isomatten aller Personen bequem nebeneinander liegen können. Je nach Anforderungen wird es aber sehr schwer sein, so ein Zelt zu finden. Sie müssten von einer Breite von mind. 2,40 m ausgehen. So breit sind aber die wenigsten Zelt, die gleichermaßen für Outdoor-Reisen als auch für vier Personen geeignet sind. Für vier Personen gibt es dennoch zwei praktische Lösungen.

1. Lösung: Schlafen im Tipi

Das Tipizelt Bergans Lavvo steht in Schweden und wird von innen beleuchtet.Tipis sind wohl die einzigen Zelte für Outdoor-Touren, die vier Personen gut Platz bieten und gleichzeitig sehr stabil im Wind stehen. Das Schlafen im Tipi hat einige Vorteile: Sie können bequem im Tipi stehen, haben eine sehr große Grundfläche und dürfen ein im Verhältnis relativ geringes Gewicht tragen. In das Zirkon 7 light von Tentipi passen bequem vier Isomatten und für die restliche Ausrüstung, wie z. B. Rucksäcke, ist auch noch genug Platz. Außerdem ist kein Zelt so gemütlich wie ein Tipi! Es gibt viel Platz, Sie und Ihre Mitreisenden sind an einem Ort vereint und können behagliche Abende miteinander verbringen.

Das Gewicht eines Tipis für vier Personen beginnt inkl. Zeltstange bei 5,5 kg. Pro Person muss also nur mit 1,4 kg gerechnet werden: Ein unschlagbares Leichtgewicht für ein 4-Personen-Zelt. Wenn Sie mit dem Kanu reisen, können Sie auch ein Tipi aus einem schweren und widerstandsfähigen Baumwoll-Mischgewebe wählen. Diese Zelte sind zwar zu schwer, um sie längere Zeit auf dem Rücken zu tragen – im Boot werden Sie damit aber kein Problem haben. Zu dem Grundgewicht des Tipis kommt in der Regel noch ein Zusatzgewicht für den Boden oder für ein mückendichtes Innenzelt. Ob Sie dies aber verwenden möchten, müssen Sie für sich entscheiden. Im Sommer kommt man in der Regel auch sehr gut ohne Boden und Innenzelt aus. Ist es am Reiseziel feucht, sollten Sie zumindest auf den Boden nicht verzichten.

Wenn Sie sich für ein Tipi entscheiden, empfehlen wir einen Durchmesser von mindestens 4,5 m. Das hört sich zwar nach recht viel an, durch die runde Grundform des Tipis ist die Raumnutzung aber nicht so effektiv möglich wie z. B. in einem Tunnelzelt mit rechteckiger Grundfläche.

Achten Sie darauf, dass das Tipi mückendicht ist, wenn Sie in eine Region mit vielen Mücken reisen. Bei einigen Modellen ist in der Haube ein Mückennetz integriert. Andere Modelle hingegen können nur mit einem Innenzelt verwendet werden, wenn Sie einen adäquaten Mückenschutz benötigen.

2. Lösung: Zwei Zelte nutzen

Die Alternative zum 4-Personen-Zelt und zum Tipi ist recht einfach: Verwenden Sie einfach zwei 2-Personen-Zelte. Gerade wenn Sie keine große Investition planen, können Sie sich so für die Wildnis wappnen! Der Nachteil ist allerdings, dass das Grundgewicht pro Person ein wenig steigt.

Rechnen Sie mit mind. der doppelten Breite Ihrer Isomatte als Grundfläche. Sind Ihre Isomatten also jeweils 65 cm breit, sollte das Innenzelt auch mindestens 1,30 m breit sein. Wir empfehlen sogar noch ein wenig mehr Platz in der Breite, damit Sie nicht so nah an den Wänden liegen und zusätzlichen Platz für Ihre Bekleidung und Ausrüstung haben. Hat der Schlafsack direkten Kontakt zur Wand, kann er auf Grund der Kondensation am Inneren des Außenzeltes feucht werden.

Das Gewicht sollte pro Person nicht über 2,5 kg liegen. Dank moderner Materialien sind heutige 2-Personen-Zelt häufig schon leichter als 3 kg und dennoch sehr stabil.

Höhe des Zeltes

Bei der Höhe für Zelte auf Outdoor-Touren gilt: So hoch wie nötig, so niedrig wie möglich. Das gilt natürlich in erster Linie für Kuppel- und Tunnelzelte. Tipis sind auf Grund Ihrer Bauform immer sehr hoch, wobei man auch bei diesen auf die Höhe achten sollte. Je mehr Fläche ein Zelt hat, desto größer ist der Druck bei Wind.

Ein niedriges Zelt ist leichter und besitzt ein geringeres Packmaß, da weniger Material verarbeitet werden muss. Außerdem ist es auf Grund der geringeren Angriffsfläche auch wesentlich stabiler im Wind. Im Winter ist die Schneelast, die ein niedriges Zelt tragen kann, größer als bei einem hohen Zelt. Der Nachteil ist natürlich, dass man nach oben hin weniger Platz hat und sich nur kriechend durchs Zelt bewegt. Da wir auf Outdoor-Reisen aber ohnehin fast immer im Schlafsack liegen oder sitzen, sobald wir im Zelt sind, ist das eigentlich kein Problem. Hier haben Tipis ihren großen Vorteil. Selbst in den kleinen Modellen kann man innen noch gut stehen.

[tg_promo_box title=““ border=““ shadow=“0″ button_text=““ button_url=““]Viele Hersteller werben mit 4-Personen-Zelten, die viel zu schmal geschnitten und eigentlich nur für drei Personen geeignet sind. In diesen Zelten sollten Sie höchstens eine kurze Zeit zu viert übernachten. Viele Hersteller, wie z. B. Exped oder Hilleberg, schreiben dies auch mittlerweile in die Beschreibungen ihrer Zelte. Preislich und auch vom Gewicht mag es zwar sehr attraktiv sein, ein schmales Zelt zu kaufen – auf einer zweiwöchigen Reise durch die Berge Europas werden Sie aber jeden Zentimeter in Gold aufwiegen, der Ihnen in der Breite zur Verfügung steht![/tg_promo_box]

Camping

Das richtige 4-Personen-Zelt für den Campingplatz zu finden, ist weniger schwer. Wird das Zelt im Auto oder vielleicht auf dem Rad transportiert, kommt es in der Regel nicht auf jedes Gramm an. Dadurch sind Sie in der Wahl des Zeltes wesentlich weniger stark eingeschränkt. Dennoch sollten Sie sich auf ein Gewicht von weit über 10 kg einstellen.

Viel mehr sollten sie darauf achten, dass Sie sich in dem Zelt wohlfühlen und ausreichend Platz haben. Pro Person 90 cm in der Breite zu haben, ist durchaus realistisch. Es kommt natürlich auch darauf an, ob Sie sich mit Ihrem Reisepartner eine Isomatte teilen oder aber ob jeder eine separate Schlafunterlage besitzt. Falls Sie ein wenig Privatsphäre wünschen, empfehlen wir Ihnen ein Modell mit zwei separaten Schlafkammern.

Gleiches gilt für die Wahl der richtigen Höhe. Ist es Ihnen wichtig, dass Sie im Zelt aufrecht stehen können, muss das Zelt natürlich entsprechend hoch sein. Dadurch erhöht sich auch wieder die Breite – fast alle 4-Personen-Zelte haben die geometrische Form eines Bogens: Je höher der Bogen ist, desto breiter ist er auch.

Apsiden im 4-Personen-Zelt

Outdoor-Touren

Je länger und anspruchsvoller Reisen in die Natur werden, desto wichtiger ist es, die richtige Größe der Apsiden zu wählen. Dabei sollten Sie sich vor dem Kauf Ihres neuen Zeltes die folgenden vier Fragen stellen:

  1. Ausrüstung der Packliste Wandern im Onlineshop von Globetrotter kaufenPlane ich, im Zelt zu kochen?
  2. Wie viel Raum benötigt die Ausrüstung?
  3. Bedarf es vielleicht eines Rückzugsort, damit sich die Mitreisenden während einer Schlechtwetterphase nicht gegenseitig an den Hals gehen?
  4. Ist es am Reiseziel sehr feucht, sodass z. B. feuchte Bekleidung separat zur restlichen Ausrüstung gelagert werden muss?

Unsere Empfehlung ist, dass Sie bei Reisen mit einer Länge von mehr als 4 Tagen kaum auf eine Apsis bzw. sogar mehrere Apsiden verzichten sollten. Das Zelt wird schwerer und hat ein größeres Packmaß, die aus der Apsis resultierenden Vorteil wiegen die Nachteile aber um ein Vielfaches wieder auf. Aber: Wenn Sie mit hoher Sicherheit sagen können, dass es am Reiseziel kaum bzw. nicht regnen wird, werden Sie auch ohne Apsiden super zurecht kommen.

In einem Tipi haben Sie natürlich den Vorteil, auf Grund der großen Grundfläche keine Apside zu benötigen. Hier macht es viel mehr Sinn, vor dem Zelt ein Tarp zu spannen. Dieses schützt Sie vor Regen und Sie können in Ruhe kochen. Den gleichen Tipp geben wir Ihnen auch, wenn Sie zwei 2-Personen-Zelte verwenden. Unter einem Tarp beginnt abends der gesellige Teil des Tages und am Morgen trifft man sich hier auf den ersten Kaffee. Bei schlechtem Wetter wäre die Alternative, dass Sie sich alle in ein Zelt quetschen oder aber je zwei Personen separat voneinander in ihren Zelten kochen – beides weniger schöne Alternativen.

Camping

Wenn Sie sich ein 4-Personen-Zelt für den Campingplatz kaufen möchten, sollten Sie sich bereits im Vorfeld überlegen, wie viel Ausrüstung im Zelt untergebracht werden soll. Falls Sie gerne im Inneren auf Stühlen und am Tisch sitzen, muss das natürlich im Vorfeld berücksichtigt werden. Auch Reisen mit Kindern erfordern mehr Platz. Es stellt sich also eigentlich nicht die Frage, ob Sie eine Apsis benötigen, sondern wie groß diese gewählt werden sollte.

Hierbei muss erwähnt werden, dass die Größe der Apsiden automatisch mit der Größe des Zelts wächst. Haben Sie dementsprechend ein Zelt mit zwei Schlafkammern und Stehhöhe, so ist in der Regel auch die Größe der vorhandenen Apsiden höher.

Richtige Zeltform wählen

Wenn Sie sich für das Tipi entscheiden möchten, haben Sie sich bereits auf eine Bauform festgelegt und müssen sich nur noch das passende Modell aussuchen. Bei der Wahl von zwei 2-Personen-Zelten haben Sie natürlich die freie Wahl. Auch bei der Wahl eines Zeltes für den Campingplatz können wir keine konkrete Empfehlung für eine bestimmte Form abgeben. Gängig sind aber Tunnelzelte sowie Hybriden aus Tunnel- und Kuppelformen. Auch auf dem Campingplatz kann es windig werden – achten Sie auf Qualität!

Outdoor-Touren haben höhere Anforderungen an ein Zelt. Die Form muss praktisch sein und die beste Lösung für die Anforderungen der Reise bieten. Ob Sie sich eher für ein Tunnel- oder Kuppelzelt entscheiden, erfahren Sie in unserem umfangreichen Kaufratgeber zu den verschiedenen Baumformen von Zelten. Hier gehen wir auch noch einmal im Detail auf die Vor- und Nachteile der einzelnen Zeltformen ein.

Empfehlungen für 4-Personen-Zelte

Wir empfehlen Ihnen, sich direkt im Online-Shop des Outdoor-Spezialisten Globetrotter über verschiedene Modelle zu informieren. Dort finden Sie eine sehr große Auswahl an qualitativ hochwertigen Zelten. Wenn Sie in der Nähe einer Filiale wohnen, können Sie sich das Zelt auch direkt vor Ort anschauen und erst einmal Probe liegen, bevor Sie sich für ein Zelt entscheiden.

Beim Zeltkauf gilt: Wer billig kauft, kauft doppelt. Wir möchten jetzt nicht, dass Sie Ihr hart verdientes Geld zum Fenster rauswerfen. Unsere Erfahrung ist aber, dass man mit sehr günstigen Zelten unter 150,- € keine guten Erfahrungen macht. Das Material ist schwer und nicht langlebig. Durch eine schlecht Belüftung werden Sie Probleme mit Feuchtigkeit bekommen. Nach nur wenigen Jahren landet das Zelt im Müll und Sie können sich nach einem neuen Modell umschauen. Gute Zelte hingegen halten ohne Probleme 10, 15 oder sogar 20 Jahre, abhängig von der Häufigkeit der Nutzung. Schauen Sie sich in Ruhe durch unsere Empfehlungen und entscheiden Sie sich für das richtige Modell!

Konkrete Empfehlungen für 4-Personen-Zelte

Ausrüstung der Packliste Wandern im Onlineshop von Globetrotter kaufenTipi für Wanderungen: Tentipi Zirkon 7 light

Tipi für Kanutouren: Tentipi Safir 7 B/P

2-Personenzelt für Wanderungen: MSR Elixir 3

Für den Campingplatz: FRILUFTS Grassholm 8

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...